Zweiter Turniertag – RoboCup 2011

Nicht wirklich erfolgreich verlief der zweite Turniertag. Im ersten Spiel stand mit dem Team aus Cambridge ein eigentlich recht leichter Gegner an. Doch aus irgendwelchen Gründen konnten wir nur ein Tor schießen, dass wir dann über längere Zeit recht gut verteidigten. Ein weiterer Torschuss von uns brachte dann den Ausgleich für Cambridge. Der Schuss prallte ab und rollte recht langsam zurück zu unserem Tor. Die Mauer fuhr Richtung Ball und in genau diesem Moment stellte sich ein Mitglied des gegnerischen Teams vor unser Funkmodul, was die Kommunikation zu unseren Robotern leider unterbrach. Diese rollten deshalb weiter in die selbe Richtung, jetzt aber vom Ball weg – so dass dieser ohne Gegenwehr ins Tor rollen konnte.

Im zweiten Spiel des heutigen Tages war lange Zeit Spannung pur angesagt: ZJUNlict hatte zwar viele Torschüsse, die aber allesamt von uns geblockt wurden. Bei einer Ecke konnten wir sogar das 1:0 erzielen – glaubten jedenfalls alle. Nach mehrminütiger Diskussion wurde dieses Tor jedoch aberkannt, da Referee und gegnerischen Team einen unerlaubten Chipkick zu erkennen glaubten. Die Regel ist in dieser Situation sehr uneindeutig, was uns hier zum Nachteil wurde. Im Gegenzug bekamen wir das 0:1. Zwar konnten wir dann nochmals auf 1:1 ausgleichen, in der Folge kassierten wir jedoch noch drei Tore, so dass wir mit dem Endstand 1:4 uns keinen Gefallen für unser Torverhältnis taten.

Im Endeffekt kostete nur ein einziges Tor uns das Weiterkommen im Turnier. Da ZJUNlict STOXs nur mit 3:0 schlug hatten diese eine um ein Tor bessere Tordifferenz und wir landeten auf Platz 4 von 5 in der Gruppe D.

Somit ist das Turnier für uns leider viel zu schnell vorbei. Veraltete Hard- und Software und dann noch das entscheidende Quäntchen Pech führten dazu, dass die Weltmeisterschaft nun zwischen anderen Teams ausgespielt werden muss.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.