Teamtreffen WS20/21

Wir konnten euer Interesse für unser Projekt gewinnen?
Schaut doch demnächst bei einem unserer Teamtreffen vorbei. Strategie und Mechanik treffen sich aktuell wöchentlich auf Zoom.

Strategie: Dienstags, ab dem 17.11., 16-22h
Meeting ID: 967 1044 5054
Passcode: 485247

https://fau.zoom.us/j/96710445054?pwd=M3BlU0Vpd3Z3cE5zZWFlRzJyQ2NMdz09

Mechanik: Donnerstag, ab dem 19.11., ab 18h
Meeting-ID: 968 5298 8210
Passcode: 645629

https://fau.zoom.us/j/96852988210?pwd=T3lGanY3UndPRVZ5cmNNeTZDOXF2Zz09

Für alle weiteren Fragen einfach eine Mail an info@robotics-erlangen.de

Tag der offenen Werkstatt – Digitalversion

!!! Achtung Terminverschiebung auf Freitag den 13.11.2020 16 Uhr wegen Terminüberschneidung mit der Infoveranstaltung der Stuve-Tech !!!

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen können wir euch leider nicht wie üblich zu Beginn des neuen Wintersemesters in unserem Robolab willkommen heißen.

Falls Ihr trotzdem daran interessiert seid in unserem Verein mitzumachen bieten wir Euch am Freitag den 13.11.2020 ab 16.00 ein offenes Zoom Meeting an. Dabei könnt Ihr in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche hereinschnuppern und uns besser kennenlernen.

Hier der Link zum Zoom-Meeting: https://fau.zoom.us/j/93815151760?pwd=cE5YSC9lOGU2dDJKc0VjYTV4eXg0QT09

Meeting ID: 938 1515 1760
Passcode: 371787

Ihr könnt an diesem Abend nicht? Dann könnt Ihr uns auch einfach via E-Mail kontaktieren und bekommt dann Informationen zu den Treffen der Teams:

info@robotics-erlangen.de

HSGen Infoabend

Die StuVe und das Ref PR veranstalten dieses Semester zwei uniweite Infoveranstaltungen und wir sind mit dabei!

Die Studierenden können sich dabei am 28.10.2020 und 05.11.2020 jeweils um 18 Uhr über die verschiedenen Hochschulgruppen informieren und mit deren Vertretern ins Gespräch kommen. Aufgrund der aktuell geltenden Beschränkungen findet die Veranstaltung via Zoom statt.

Wir freuen uns schon auf euch.

Hier die Links zu den Facebookveranstaltungen: 28.10.2020 & 05.11.2020

Update zu Corona

Robotics Erlangen arbeitet digital weiter!

An alle, die unsere Wettbewerbe fleißig mitverfolgen und sich fragen, wie es eigentlich weiter geht.
Durch die aktuelle Lage der Pandemie wurde der RoboCup 2020 in Bordeaux leider abgesagt. Stattdessen werden wir nächstes Jahr, zur fast identischen Zeit dort vertreten sein.
Auch wenn wir darüber natürlich sehr enttäuscht sind und selbst unser Testturnier im kleinen Rahmen vorerst nicht stattfinden kann, arbeiten wir fleißig weiter an unserem Projekt.
Durch die aktuellen Covid-19 Maßnahmen haben wir leider nicht die Option uns in der Uni zu treffen, stattdessen treffen wir uns digital. Hier ein kleiner Überblick:

Strategie:
Unser Strategieteam ist fleißig am Arbeiten. Wir entwickeln unter anderem Verbesserungen an der Wegfindung und ein neues Angriffskonzept. Eigentlich würden wir uns dabei immer mal wieder gegenseitig über die Schulter schauen, um Fragen zu beantworten und über Probleme zu diskutieren. Nachdem das gerade leider nicht geht, leisten Bildschirmübertragungen Abhilfe.

Firmware:
Die Firmware ist leider sehr mühselig über die Entfernung zu entwickeln. Wir haben zwar an einem Ort einen Testaufbau, wie im Bild zu sehen ist, aber unser Netzteil und das Oszilloskop vermissen wir schon. Dennoch kein Grund um Trübsal zu blasen. Soweit wir keine allzu aufwändige Tests benötigen wird trotzdem weitergemacht.

Mechanik:
Da wir momentan nicht in den Keller (unsere Werkstatt) gehen können, treffen wir uns wöchentlich per Voicechat. Nachdem die praktische Arbeit am Roboter für uns nicht möglich ist, nutzen wir die Zeit, um die Dinge zu tun, für die bisher keine Zeit geblieben ist. Wir vervollständigen unser CAD Modell und haben nun auch die neu designten Elektronikplatinen eingebaut. Außerdem haben wir für alle Neuen, die wir ab dem nächsten Semester hoffentlich wieder persönlich anwerben können, ein umfassendes CAD Tutorial erarbeitet. Hier kann man sowohl den neuen Roboter als auch das CAD-Programm an vielen praktischen Beispielen kennenlernen.

Auch wenn wir uns bemühen soweit es geht weiter zu arbeiten freuen wir uns schon auf die Zeit, in der wir wieder in die Uni können!

Veröffentlicht unter 2020

Vortrag beim Big Tech Day

Zur 13. Auflage des Big Tech Day, der das erste mal in virtueller Form stattfand, konnten wir unser Projekt einem interessierten Fachpublikum vorstellen. Nach der Vorstellung unseres Vereins und der Liga konnten wir ausführlich über unsere Roboter und deren Fähigkeiten berichten. Nach einigen Anekdoten der letzten Jahre konnten wir noch viele interessierte Fragen beantworten und auf Details eingehen. Wir bedanken uns für die Einladung und können euch hier den Vortrag zum Nachhören empfehlen.

Robotics beim Hightech Summit Bayern

Auf Einladung der Bayerischen Staatskanzlei haben wir am Hightech Summit Bayern teilgenommen. Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder stellte dabei die Hightech Agenda der bayerischen Staatsregierung vor. Als Beispiele bereits bestehender Aktivitäten wurden drei studentische Projekte aus Bayern präsentiert. In diesem Rahmen konnten auch wir unsere Roboter zeigen und anschließend mit einigen Interessierten über unser System reden. Nachfolgend bot sich ein Fototermin bei dem wir unsere Roboter mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Söder und dem stellvertretenden Ministerpräsidenten von Bayern und Staatsminister für Wirtschaft Aiwanger ablichten konnten.

Qualifikationsvideo für den RoboCup 2020 in Bordeaux

Zur Teilnahme am RoboCup müssen alle Teams ihr fahrerisches Können in einem kleinen Video zeigen. Wir präsentieren euch daher unser Qualifikationsvideo für den RoboCup 2020 in Bordeaux.

Lange Nacht der Wissenschaften 2019

Nach zwölf Vorträgen, über 300 Gästen und unzählbar vielen interessierten Fragen geht nun ein großartiger Abend zu Ende, der wieder einmal gezeigt hat wie faszinierend unsere Robotik doch sein kann.

Alle halbe Stunde präsentierte je einer unserer beiden Vorstände in einem kurzen Vortrag unser System, also sowohl die Roboter, als auch die Strategie und verschiedene Hintergrundsysteme wie die Vision zur Ortung unserer kleinen Fußballer. Außerdem gab es auch immer eine kleinere Demonstration mit der Handsteuerung um die Basisfunktionen wie Fahren und Schießen zu zeigen.

Das eigentliche Highlight der Vorstellung war aber, egal ob für Groß oder Klein das anschließende Spiel von zwei, je drei bis vier Roboter starken Teams auf unserem Testfeld. Nicht selten avancierte dabei eins der beiden Teams zum Publikumsliebling und wurde dann dementsprechend stark angefeuert.

Leider war es uns Aufgrund des zeitweise immensen Ansturmes auf unseren Keller nicht möglich zu jeder Zeiten allen interessierten Personen Einlass zu gewähren. Wir bitten das zu entschuldigen.

Abschließend möchten wir uns noch mal bei allen Helfenden, dem Sicherheitsdienst und der Organisation vor Ort für die gute Zusammenarbeit am Abend bedanken und wünschen eine Gute Nacht.

Tag der Offenen Werkstatt – 24.10.2019

Du hast Interesse an unseren Robotern oder unserem Verein?

Dann ist der 24.10.2019 genau das richtige Datum für dich, denn an diesem findet unser Tag der offenen Werkstatt statt.

Zu finden sind wir an diesem Tag in U1.154 im Keller des blauen Informatik Hochhauses auf der TechFak. (und nein der ist in UnivIs nicht zu finden, wird aber an diesem Abend gut ausgeschildert sein.)

 

Wir freuen uns auf dich.

Beitrag in der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

Die Roboter-Fußballer aus Erlangen sind Weltspitze

„Robotics Erlangen e.V.“ hat in Sydney den Vizeweltmeister-Titel im Roboterfußball geholt.

Fußball! Hier, in der Kellerwerkstatt der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, residiert er nämlich: der Vizeweltmeister im Roboterfußball 2019. „Robotics Erlangen e.V.“ heißt er und hält, was sein Name suggeriert.

Lukas Wegmann weiß da mehr. Der Mechatronik-Student aus Hilpoltstein ist seit drei Jahren Mitglied dieses „relativ erfolgreichen Teams“, das sich in Sydney gerade den zweiten WM-Platz beim internationalen „RoboCup“ in der „Small Size League“ gesichert hat. Hinter China.

Lesen Sie mehr auf nordbayern.de

RoboCup 2019 – ein glücklicher Abschluss

Trotz der ein oder anderen Niederlagen und manch einem Rückschlag mit unserer neuen Robotergeneration, die nun leider doch nicht für Spiele an diesem RoboCup verwendet werden konnte, blicken wir hocherfreut auf die letzten Tage zurück. Besonders stolz sind wir dabei natürlich auf unseren 2. Platz. Ein überwältigender Erfolg, mit dem wir so nicht gerechnet hatten.

Bevor sich unsere Wege in Australien nun trennen und wir den Kontinent noch etwas auf eigene Faust erkunden, wurden wir noch vom Goethe-Institut in Sydney eingeladen.

Darum möchten wir uns bei diesem auch noch einmal besonders bedanken, da sie sich dort die Mühe gemacht hatten, alle deutschsprachigen Teams aus allen Ligen des RoboCups zu sich einzuladen. Wir hatten einen tollen Abend mit viel Austausch zwischen den Teams und den Leuten des Goethe-Institutes sowie mit vielen interessanten Informationen über deren Aufgaben und aktuelle Projekte.

An dieser Stelle möchten wir nun mit der Berichterstattung über den diesjährigen RoboCup enden und verabschieden uns mit dem üblichen Gruß.

See you in Bordeaux.

RoboCup 2019 – Playoffphase

Nachdem wir uns in der Gruppenphase mittelmäßig geschlagen haben, aber trotzdem Gruppenzweiter geworden sind, waren die Spiele der Knockoutphase an Tag 3 und 4 des RoboCups deutlich erfolgreicher. Wir starteten im Upper Bracket (der oberen Hälfte) und hatten deshalb im ersten Spiel einen etwas leichter zu bewältigenden Gegner: Wir konnten gegen das japanische Team OP-AmP ein souveränes 8:0 spielen. Durch dieses Ergebnis wurden unsere Hoffnungen auf Erfolg beim RoboCup deutlich gesteigert. Gleichzeitig war uns aber bewusst, dass wir uns nicht darauf ausruhen durften, sondern die schweren Spiele erst noch kommen würden.
In allen Spielpausen wurde daher weiter fleißig an unserem Prototypen der neuen Generation gearbeitet. Hierbei hatten wir immer mehr Erfolge zu feiern, zum Beispiel konnten wir die Lichtschranke im Dribbler erfolgreich testen. Unter anderem auch dank der Fortschritte beim Funk konnten wir erstmals Fahr- und Schusstests auf dem Testfeld durchführen. Die Ergebnisse waren begeisternd, deckten aber auch viele neue Probleme auf.

Unser zweites Spiel war gegen TIGERs Mannheim. Wir erwarteten knapp zu verlieren. Die Roboter aus Mannheim sind unserer alten Generation technisch stark überlegen, doch ihre kleinen Räder wurden leider durch die hohen Linien beschädigt. Sie lösten sich teilweise auf dem Spielfeld in ihre Einzelteile auf. Dies bescherte uns einen gewissen Vorteil und dank der Robustheit unserer Roboter konnten wir ein 2:0 erspielen.
Natürlich bietet der RoboCup neben den Spielen auch die Möglichkeit, sich mit anderen Teams auszutauschen, fachzusimpeln und Freundschaften zu knüpfen. Das haben wir auch ligaübergreifend genutzt und uns in arbeitsfreien Minuten sehr angeregt unterhalten und alte Bekannte wieder getroffen. Es war schön die Fortschritte von TIGERs Mannheim und RoboTeam Twente seit unseren gemeinsamen Testspielen Anfang April zu sehen.

Das für uns teils überraschende Ergebnis von 0:2 gegen ZJUNlict aus China resultierte in unserem leider letzten Spiel im Upper Bracket. Uns war von vornherein klar, dass wir nicht souverän gewinnen würden. Doch die Hoffnung auf ein Unentschieden gegen die (hardware- und softwareseitig) extrem starken Chinesen blieb lange bestehen. Wir konnten gut verteidigen, doch am Ende reichte es nicht und wir rutschten in das Lower Bracket ab. Trotzdem war uns hiermit schon der dritte Platz sicher und wir freuten uns über eine jetzt schon bessere Platzierung als letztes Jahr in Kanada (Platz 4).Bevor wir auf unseren ersten Gegner im Lower Bracket trafen, waren wir noch ein bisschen detektivisch unterwegs. Seit Beginn des Turniers wurden immer wieder kleine Metallblättchen auf dem Spielfeld gefunden. Aus bestimmten Blickwinkeln reflektierten diese das Licht so, dass sie wie verlorene Schrauben aussahen. Doch nicht nur diese optische Täuschung stellte ein Problem dar, sondern auch ihre sehr gute Leitfähigkeit (~0 Ω). Falls eines dieser Blättchen irgendwie einen Weg in einen Roboter finden und dort schlecht landen würde, könnte es zu einem Kurzschluss kommen. Dieser kann dazu führen, dass Roboter kaputtgehen oder sogar Feuer fangen. Nachdem wir das Feld bestmöglichst davon befreit hatten und auch die Ursprungroboter der Blättchen gefunden hatten, konnte das Spiel gegen unseren sehr ambitionierten Gegner MRL aus dem Iran stattfinden. Zum Glück konnten wir hier einen Sieg mit 1:0 feiern und standen somit im Finale, um dort nun zum dritten Mal in diesem Turnier gegen das chinesische Team ZJUNlict anzutreten.

Zwischen dem Spiel gegen MRL und dem Finale blieb uns nur eine halbe Stunde Zeit um alle Akkus wieder vollzuladen. Doch wir hatten sowohl zu Spielbeginn genug Akkus fertig, als auch Wechselakkus zur Halbzeitpause. Das Finale gegen ZJUNlict war extrem spannend und wir hatten eine Menge Zuschauer. Nachdem wir gegen Ende des Spiels mit 0:1 Rückstand zu kämpfen hatten und die Aussicht auf Besserung bei gleichbleibender Spielweise gleich null war, traf unsere Strategie eine radikale Entscheidung: In einem Timeout wechselten wir auf maximalen Angriff. Alle unsere Roboter platzierten sich in der gegnerischen Hälfte und nur unser Torwart mit der Nummer 10 blieb in unserer Hälfte, um zu verteidigen. Die Chinesen waren geschockt und konnten gar nicht fassen, was gerade passiert. Leider hat es nicht mehr für ein Tor unsererseits gereicht. Doch auch der Angriff der Chinesen war nicht stark genug, um unseren sehr stark verteidigenden Torwart zu bewältigen. Somit endete das Spiel mit tosendem Applaus und einer Lobeshymne auf unseren Torwart, der spontan Manuel getauft wurde. Wir sind glücklich und zufrieden Vizeweltmeister geworden. Gratulation!!!!

RoboCup 2019 – Gruppenphase – von Fortschritten und Niederlagen

Am Donnerstag war nun der erste richtige Spieltag des RoboCups, wobei wir unser erstes (Test-)Spiel eigentlich schon Mittwoch Abend gegen Tigers Mannheim mit einem 0:0 bestritten. Unser erstes gewertetes Spiel war – Donnerstag um 11 Uhr – leider eine Niederlage gegen RoboTeam Twente. Genauere Infos dazu gibt es im betreffenden Liveticker dieses Spieles.

Aber nicht nur Niederlagen sondern auch Fortschritte mit der neuen Robotergeneration prägten unseren ersten RoboCup Spieltag. Es konnte nun endlich eine Funkverbinbundung zu einem Roboter der neuen Generation aufgebaut werden, der auf diese auch reagieren konnte und die Fahrbefehle in die Tat umsetzte.

Da Donnerstag der erste öffentliche Tag des RoboCups war und wir lediglich ein Spiel hatten, war ausreichend Gelegenheit um sich die anderen Ligen und Roboter anzuschauen. Hier ein kleiner Überblick über die anderen Ligen:

Middle Size:
Humanoid Adult Size:
Humanoid Kid Size:
Standard Platform:
Außerdem haben zahlreiche Unternehmen aus dem Robotikbereich, die Sponsoren des RoboCups und auch die Polizei von New South Wales Stände mit ihren neuesten Robotern aufgebaut.
Ganz besonders stolz sind wir auch auf das Team unseres Vereins, das an der Logistics League teilnimmt. In dieser Liga besteht die Hauptaufgabe darin, sich in wandelbaren Fabrikumgebungen zurecht zu finden und dort kleine Gegenstände von A nach B zu transportieren. Gleichzeitig sind aber die Roboter weiterer Teams unterwegs, sodass auch auf dynamische Hindernisse zu reagieren ist.

Genauere Informationen dazu gibt es in einem eigenen Post der Logistiker.

Entgegen offizieller Ankündigung ist es leider nicht möglich bis 23 Uhr in der Halle zu arbeiten, da meist schon etwa gegen 22 Uhr der Sicherheitsdienst vollendete Tatsachen schafft und uns buchstäblich im Dunklen stehen lässt.