Lange Nacht der Wissenschaften 2013

 

Volles Haus zur Langen Nacht

Groß oder Klein — die Begeisterung stand so manchem Nachtschwärmer ins Gesicht geschrieben, als die Mannschaft aus sechs kleinen Robotern ihr erstaunliches Talent im Umgang mit dem orangen Ball zeigte. In sieben Stunden konnten mehrere Hundert Gäste eine der Vorstellungen besuchen. Genauso wie richtige Fußballer brauchen nämlich auch die Roboter Pausen zwischen den Spielen – allerdings weniger, weil die Muskeln übersäuern, sondern eher, weil die Motoren von den hohen Belastungen abkühlen müssen.

Neben dem aktiven Team wurde das dahinter stehende System erklärt, Fragen beantwortet und die Neuentwicklung — der Roboter für 2012 — vorgestellt.

Vor dem Raum zeigte das Team von FAUtonom ein Auto, das selbstständig einen Kurs entlangfahren, einparken und Hindernissen ausweichen kann. Mit diesem Projekt konnte schon mehrfach erfolgreich am Carolo Cup teilgenommen werden.

Und falls Du Dich von den Roboter hast begeistern lassen und Student an der Technischen Fakultät bist, hast Du ja vielleicht Lust, deine Erfahrungen ins Team von Robotics Erlangen einzubringen. Wir werden in den nächsten Wochen einen Tag der offenen Werkstatt anbieten, zu dem Du gerne kommen und Dich in Ruhe nochmals über das interessante und spannende Projekt informieren kannst! Infos gibt es hier oder unter info@robotics-erlangen.de.

Lange Nacht der Wissenschaften

Nach der Weltmeisterschaft sind wir nicht untätig geblieben. Nahezu in allen Bereichen konnten Verbesserungen erzielt werden, so steht eine modifizierte Regelung kurz vor der Fertigstellung, die ein präziseres Anfahren der Positionen auf dem Spielfeld ermöglichen soll. Das Robotermodell 2011 wurde in entscheidenden Punkten verbessert, so konnte bereits ein Prototyp des Hochschusses getestet werden und die Materialien im Antriebsstrang, die zu hohen Verschleiß gezeigt hatten, sind durch leistungsfähigere ersetzt worden.

Neben diesen Investitionen in die Zukunft konnte eine letzte Schwäche des „alten“ Robotermodells endlich ausgemerzt werden – die Schussmechanik, die nach einer Weile durch ihre hohe Kraft den Magneten zerlegte, wurde durch eine zusätzliche Lagerung stabilisiert, so dass nun mit gleichmäßig guten Schussstärken gerechnet werden darf.

All dies wird in der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober präsentiert – der Langen Nacht der Wissenschaften, an der auch die Universität Erlangen und Robotics Erlangen vielfältige Projekte vorstellen – so zum Beispiel unsere fußballspielenden Roboter im Untergeschoss des blauen Informatik-Towers in der Martensstr. 3, 91058 Erlangen.

Nicht nur die Neuerungen dürfen dabei bestaunt werden, auch beantworten wir gerne alle Fragen zur Funktionsweise des Systems oder einzelnen Komponenten. Und der Faszination eines packenden Matches im Roboterfußball konnten sich auch in den vergangenen Jahren nur wenige Besucher entziehen!

http://www.nacht-der-wissenschaften.de/2011/index.php