IranOpen 2018 – Setup-Day, der Zweite

Heute ging es natürlich mal wieder früh raus. Um 7 Uhr trafen wir uns für das Frühstück, wobei ein paar unserer Teammitglieder es lieber, zu Gunsten ihres Schlafes, ausließen. Es gab, oh Wunder, mal wieder die allseits bekannten Lappen (eine Art sehr dünnes Fladenbrot, vielleicht etwas vergleichbar mit Wraps), dazu Butter und Limonensaft (wobei wir uns bei diesem nicht sicher sind, ob er wirklich zum Verzehr gedacht ist oder eher doch für etwas anderes..) und jeder bekam noch einen dreieckigen Streichkäse, der Art die es auch bei uns in Deutschland zu kaufen gibt. Um das ganze abzurunden wurde dazu ein Joghurt und ein kleiner muffinförmiger Kuchen gereicht und zum Trinken gab es den uns schon gut bekannten Saft und Milch im kleinen Tetrapacks.

Um Viertel vor Acht brachen wir mit Sack und Pack in Richtung unserer Halle auf. Pünktlichst drei Minuten vor 8 (die Zeit zu der die Halle geöffnet werden sollte, wie uns am Vortag versichert wurde) standen wir als eine der Ersten vor ihren Toren. Aber von den Verantwortlichen war weit und breit nichts zu sehen. Eine halbe Stunde später, also durchaus im Bereich der iranischen Pünktlichkeit, kamen dann ein paar wichtig aussehende Männer mit einem riesigen Schlüsselbund und sperrten die Halle auf. Wir mussten uns dennoch fünf Minuten gedulden, da erst die wichtigen Menschen rein gelassen wurden.

In der Halle fing die Arbeit dann an. Um halb zehn trafen sich die jeweiligen Verantwortlichen der SSL-Teams zu einer kleinen Besprechung. Es wurde bekannt gegeben, dass wir Single-Round-Robin spielen werden, dass also jedes der fünf SSL-Teams gegen jedes andere spielt und zum Schluss – am Samstag – gibt es dann noch das Finale um Platz 1. Leider soll Platz 3 nicht ausgespielt werden. Wir erfuhren, dass wir unsere ersten zwei Spiele am Donnerstag um 12 Uhr gegen MRL und um 16 Uhr gegen Immortals (zwei gute iranische Teams) spielen werden.

Für 11 Uhr hatten wir ein Testspiel mit Parsian (ein iranisches Team) ausgemacht und ein weiteres für 16 Uhr mit ZJUNlict (das einzige chinesische Team bei diesem Wettkampf). Bis dahin gab es für alle Teammitglieder noch sehr viel zu tun. Die Akkus mussten geladen, die Roboter repariert und kalibriert und die Strategie an gewissen Stellen noch gefixt werden. Doch um 11 Uhr konnten wir noch lange noch nicht anfangen, es gab immense Probleme mit der Vision und mit dem gesamten Aufbau des Systems. Zwischendrin mussten auch wir fürchten, dass Ra (unser Programm mit dem wir das Spiel steuern) auf keinem unserer Laptops laufen würde. Aber letztendlich schafften wir es und fingen dann ganze 70 Minuten später an. Das Spiel war zeitlich gesehen kein richtiges Spiel, es lief nur 7 Spielminuten, die sich aber über eine Stunde hinzogen, da es sehr häufige und meist auch lange Unterbrechungen wegen Visionproblemen gab. Letztendlich gewannen wir aber 2:0 (genaueres kann im Live-Ticker weiter unten nachgelesen werden). Zur Hälfte des Spiels bekamen wir, nach einigen technischen Herausforderungen, auch unsere Webcam zum laufen, so dass wir ab jetzt alle unsere Spiele aufzeichnen können.

Zum Mittagessen gab es das übliche, ich glaube das muss ich jetzt nicht (schon wieder) näher ausführen. Danach wurde weiter gearbeitet. Zwischendrin gingen wir kurz einkaufen, um unseren Wasser- und Knabbervorrat aufzufüllen. Der Spaß kostete ganze 87.000.

Bis zum nächsten Freundschaftsspiel gab es noch viel zu tun, doch dieses startete tatsächlich fast pünktlich. Natürlich gab es auch hier wieder einiges an Visionproblemen, aber das Spiel verlief wesentlich flüssiger als das letzte. Auch wurde die Spielzeit von zweimal 10 Minuten eingehalten. Leider klappte die Kommunikation zwischen Ref und dem Refbox-Operator nicht einwandfrei. Aber wir können uns trotzdem nicht beschweren, denn wir gewannen wieder 2:0 (genaueres wieder im Live-Ticker darunter).

Nach diesen zwei Spielen gab es für die Strategen viel zu analysieren, vor allem mithilfe des Logs (einer Aufnahme des Spiels). Auch die Roboter mussten nach diesen zwei fordernden Spielen wieder, so gut es eben ging, hergestellt werden.

Um 20 Uhr war noch ein Testspiel von MRL und Parsian angesetzt, das wir uns gerne anschauen wollten, da wir ja auch am nächsten Tag gegen MRL spielen werden. Kleinere Probleme gab es, da die Veranstalter die Halle aus „wichtigen sicherheitstechnischen“ Gründen schon um 20 Uhr schließen wollten, da am nächsten Tag um 8 Uhr ein paar wichtige Leute in die Halle kommen sollten (und wahrscheinlich wollten sie auch noch in Ruhe etwas aufräumen). Wir handelten mit unseren Übersetzern aus, dass wir uns das Spiel noch ansehen durften und danach dann sofort nach Hause gehen würden. Bis zum Spiel waren wir uns aber nicht sicher, ob wir nicht vielleicht doch noch aus der Halle geworfen werden. Aber es klappte und wir konnten uns das von Saltos schlagenden und rollenden Robotern geprägte Spiel, ansehen. So konnten wir uns auch ein Log für weitere Analysen aufnehmen.

Danach ging es sofort zurück ins Hotel. Abendessen wie gehabt (kann man sich ja vorstellen…). Und dann noch bis mindestens 24 Uhr weiterarbeiten an den Pattern für die Roboter und Logs analysieren. Morgen müssen wir ja wieder früh raus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.