IranOpen 2018 – Der zweite Wettkampftag

Nach einer mal wieder viel zu kurzen Nacht war frühes Aufstehen angesagt, mit anschließendem Frühstück.
In der Halle stand als erstes das Wiederholungsspiel von gestern an. Diesmal lief es wesentlich friedlicher, d.h. diskussionsfreier, ab. Ref, Refbox und Visionbeauftragter, alle drei aus unserem Team, leisteten volle Arbeit.
Über den Tag verteilt hatten wir unsere anderen zwei Gruppenspiele, gegen ZJUNlict (das chinesische Team) und gegen Parsian (eines der drei iranischen Teams). Das erste gewannen wir 2:0 und beim zweiten spielten wir 1:1 unentschieden (genaueres ist unten in den Livetickern nachzulesen).
In beiden Spielen, aber vor allem im letzten hatten wir Riesenprobleme mit dem Teppich, der immer mehr fusselte. Die Fusseln blieben in den Rädern und ihren Zahnrädern hängen und blockierten sie so. Unser Team hatte damit am meisten zu kämpfen.
Das zweite Spiel startete etwas holprig, da auf einmal irgendetwas unsere Funkfrequenz störte (welche nur uns zugeteilt war). Das war etwas seltsam und niemand wusste so recht was los war. Der Ref, der auch gleichzeitig der TC ist, wollte am liebsten sofort starten, doch das lehnten wir vehement ab, da wir unsere Roboter nicht kontrollieren konnten und sie teilweise einfach von selbst fuhren, ohne irgendeinen Befehl von uns. Letztendlich lösten wir die Situation so, dass wir uns die Frequenz von ZJUNlict „ausliehen“. Sie waren sehr zuvorkommend und boten uns alle möglichen Hilfen an. So konnten wir das Spiel gut bestreiten, obwohl wir alle wenig angetan vom Ref waren und ihn manchmal etwas parteiisch fanden bzw. die Richtigkeit seiner Entscheidungen anzweifelten.
Außerdem gab es viele interessante Begegnungen mit vielen netten Menschen. Zudem musste bzw. durfte unser Team mehrere Fernsehinterviews geben. Außerdem durften viele Mitglieder unseres Teams Fotos mit vielen Menschen machen, die alle hell auf davon begeistert waren.
Mittag- und Abendessen sind nicht weiter erwähnenswert, es wäre nur eine Wiederholung der letzten Blogeinträge.
Abends ging es in der Halle wieder länger, als sie eigentlich geöffnet hatte.
Im Hotel gab es dann um ca. 10 Uhr Abendessen und dann teilte sich unser Team auf: Die elektronische Mechanik reinigte nochmal alle Roboter und reparierte, was noch zu reparieren war, bzw. wofür noch genug Ersatzteile vorhanden waren. Im Laufe der letzten Tagen, war nicht nur die 8 als Ersatzteillager missbraucht worden, sondern nun auch noch die 4 und es fehlte trotzdem noch so einiges, auch viele Motoren mussten immer wieder ausgetauscht werden. Um zu diesem Abend zurückzukommen, die Strategen gingen stattdessen gleich ins Bett und stellten ihren Wecker auf fünf Stunden später, also ca. 4 Uhr oder halb 4.
So ging der letzte Gruppenphasentag teilweise relativ schnell und teilweise weniger schnell zu Ende.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.