RoboCup 2017 – Ein chirurgischer Eingriff

Heute gab es einen schlimmen Unfall. Die Mechanik hat die Ritzel für die Räder durchgecheckt. Ein nur eher mäßig gut laufendes Ritzel wurde ersetzt und in die Mülltüte geworfen. Schließlich sind wir ja hier gut ausgerüstet und haben für alles genug Ersatzteile dabei. Naja, außer Ritzel halt. Doch dieses kleine Bauteil hat sich in der vollen Mülltüte schnell durch Kaffeereste, Orangenschalen und benutzte Plastikteller hindurch nach unten gearbeitet. Und obwohl hier alles gestandene Männer (und Frauen) sind, hatte doch niemand den Mut, sich in den Müll zu stürzen um das doch noch benötigte Zahnrad zu bergen. Nach einiger Zeit haben sich zwei tapfere und listige Recken schließlich bereit erklärt, diese ehrenwerte Rettung des Ritzels zu übernehmen.

Denn sie hatten einen glorreichen Einfall. Da das Metallteil klein und schwer ist, wird es wohl bis ganz nach unten gerutscht sein, und da diese Mülltüte nur aus Plastik besteht, ist es möglich, durch einen kleinen Schnitt das Ritzel gezielt aus dem Unrat zu bergen. Durch geschickte Planung und viel Fingerfertigkeit ist es gelungen, das Ritzel vom Rest des Mülls in der Tüte zu trennen und durch einen kleinen Riss herauszubekommen. Doch ein Riss in einer Mülltüte kann üble Folgen haben! Das wissen auch unsere mutigen Recken. Deshalb haben sie dieses Loch mit geübten Handgriffen und etwas Gaffertape versiegelt, sodass dort niemals Soße auslaufen soll.

Unter tosendem Applaus konnten sie schließlich das verloren geglaubte Ritzel den Mechanik-Leuten wieder überreichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.